Museum-Naturschutzpark Ismajlowo

Ismajlowo ist ein berühmter Landsitz der russischen Zaren, wo sich die einzigartigen Denkmäler der Baukunst befinden, die mit der glorreichen Seite der russischen Geschichte eng verbunden sind, mit der Zeit, die den Petrinischen Reformen voranging.

Die frühestmögliche Erwähnung vom bei Moskau liegenden Kirchdorf gehört zur zweiten Hälfte des 16.Jahrhunderts. Im 17.Jahrhundert wurde der Zar Alexei Michailowitsch Romanow der Besitzer des Bojarenerbgutes Ismajlowo mit seiner großflächigen Ländereien. Seit dieser Zeit wurde Ismajlowo, das den Zaren mit seinen Jagdgründen anlockte, zum Teil des Palasthaushaltes. Ab Anfang der 60er Jahre des 17.Jahrhunderts wurde Ismajlowo zu einem der wirtschaftlich wichtigen, haushälterischen Zaren-Gasthöfe des neuen Typs umgestaltet.

Museum-Naturschutzpark befindet sich auf der Ismajlowskij-Insel. Das ist die von Menschenhand geschaffene Insel, die nach der Vereinigung der dortigen Teiche und des Flusses Serebrjanka entstand, auf Geheiß des Zaren Alexei Michailowitsch (des Vaters vom Peter I).

Aus der Zeit des Zaren Alexei Michailowitsch bis zum heutigen Tag blieben vier Bauten des 17.Jahrhunderts erhalten: der Brückenturm (Mostowaja Baschnja), Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kathedrale (Pokrowkij Sobor), der Hof des Herrschers (Gosudarew Dwor) auf der Silbernen Insel, das Vordere und Hintere Einfahrtstor.

Auf dem Territorium der Ismajlowskij-Insel werden Führungen angeboten, die Besucher mit dem Alltag der vornehmen Bewohner des Zarenhofes 17-18 Jh. und mit dem Wirtschaftsleben des Gutherren auf dem Erbstück bekannt machen.

Bei der Besichtigung vom Museum-Naturschutzpark können Sie auch den Ismajlowskij-Kreml bewundern. Das ist ein gemütliches Örtchen vom vorpetrinischen Moskau, wo sich die russische Geschichte und das Märchen mit der Gegenwart verschlingen!

Leave a Reply