Der Museum-Landsitz Kusminki

Sich als Gast des russischen Gutsbesitzers fühlen, kann man im Museum der russischen Landsitzkultur auf „dem Landsitz der Fürsten Galizins „Wlahernskoe-Kusminki“.

Das Museum nimmt mit Recht den Ehrenplatz unter Landsitzen der Adligen des 18.-19. Jahrhundert. Die 300-Jährige Geschichte des Landsitzes ist eng mit den Namen der berühmten adligen Familien und den herausragenden Kulturschaffenden verbunden. Darunter sind die Barone Stroganows, die Fürsten Golizins, Architekten und Bildhauer R. Kasakow, I. Egotow, I. Scherebzow, D. und A. Gilardi, M. Bikowski, P. Clodt, I. Witali. Noch vor 150 Jahren äußerten sich die Zeitgenossen begeistert über den Landsitz Kusminki, als ob er das russische Versailles wäre. Dabei würdigten sie die Großartigkeit der Architektur, die Einheit zwischen der Natur und der Kunst in der Einrichtung des grandiosen Parks, die Pracht der Salons, Abendgesellschaften, Feste und Maskenbälle.

Heute bietet der Museum-Landsitz den Besuchern an, die lebhafte und dramatische Geschichte des altehrwürdigen Landsitzes Kusminki Ende des 18. Anfang des 19. Jahrhunderts zu erleben. Während der Besichtigung des Dienstflügels kann man das Ladsitzleben und den Alltag kennenlernen und etwas über die Geschichte der adligen Familien Stroganows und Golizins – der Besitzer des Landsitzes erfahren. Im Dienstflügel werden Gegenstände des Kunsthandwerks und der bildenden Kunst des 19. – Anfang des 20. Jahrhunderts ausgestellt.

Der Pferdehof auf dem Landsitz ist das einmalige Architekturdenkmal des 19. Jahrhunderts. In den Räumen des Nordflügels ist die Ausstellung, die über die Verkehrsmittel in Russland des 19. Jahrhunderts, über die historische Bedeutung der Pferde im wirtschaftlichen, alltäglichen und militärischen Leben der Gesellschaft erzählt. Dort finden Sie die Modelle der Kutschen, die in der Stadt und auf dem Landsitz für Geschäftszwecke und privat gefahren wurden.

Die nördliche Futterscheune des Pferdehofes präsentiert Gegenstände aus dem Bauernalltag: das Pferdegeschirr, Unterbogenglockchen, die auf dem Pferdehof während der Restaurationsarbeiten gefundenen Hufe. Die erhalten gebliebene Ausstattung der Futterscheune ist einmalig.

Der Waldpark von Kusminki ist sehr malerisch und ein langer Spaziergang durch diesen Park heitert ihre Laune auf. Die wunderschöne Natur harmoniert hier mit der märchenhaften Schönheit der Denkmäler der Geschichte und der Architektur. Im Sommer werden hier Festivals der Blumengärten, verschiedene Unterhaltungsaktivitäten, Konzerte der klassischen und Volksmusik veranstaltet.

Leave a Reply