Das Museum-Naturschutzgebiet Zarizyno

Das Museum-Naturschutzgebiet „Zarizyno“ befindet sich im Süden von Moskau und schließt das Palastensemble, die Opernhaus, das Brothaus, Kavalleriebauten, den Tempel, Orangerien, den historischen Landschaftspark mit Teichen und Pavillons und auch neue Parkzonen mit Blumengärten und Licht-Musik-Springbrunnen ein. Das ganze Territorium des Museums-Naturschutzgebietes streckt sich auf 405 Hektar.

Im zentralen Teil des Parks liegt ein Palastkomplex Ende des 18. Jahrhunderts, der als die bei Moskau liegende Residenz der Kaiserin Katharina II. errichtet wurde. Sein Bau wurde 1775 nach dem Entwurf des Architekten W.I. Baschenow angefangen. Nach dem Tod von Katharina II. waren alle Bauarbeiten in Zarizyno eingestellt.

Das Palastensemble mit den wirtschaftlichen Anbauten öffnete seine Türe nach der Rekonstruktion, die von 2005 bis 2007 gedauert hatte, wo ständige Expositionen aufgestellt sind, und zwar in den Sälen des Brothauses und des Großen Palastes. 2011 wurde der nach den Zeichnungen des 19. Jahrhunderts wiederhergestellte Orageriekomplex eröffnet.

Mehr als 40 verschiedene Führungen und Meisterklassen, Lehr- und Unterhaltungsprogramme für Kinder und Erwachsene werden in den Palast- und Orangeriekomplexen und auch an der frischen Luft durchgeführt.

Heute werden in den Sälen des Großen Palastes und auf dem Territorium vom Park Zarizyno Konzerte der klassischen und modernen Musik veranstaltet, und im Atrium des Brothauses finden Orgelabende statt. Zarizyno wird jährlich zum Ort der russischen und internationalen Musikfestivals.

Leave a Reply