der Große Vaterländische Krieg 1941–1945

Der 2. Weltkrieg war der größte und schwerste Krieg in der Geschichte der Menschheit. An diesem Krieg waren 61 Staaten mit der Bevölkerungszahl 1,7 Milliarden Menschen beteiligt. Mehr als 50 Millionen Menschen kamen ums Leben. Der Hauptschlag dieses Krieges traf die Sowjetunion. Den unvergänglichen Ruhm brachten den sowjetischen Waffen die Zerschlagung der faschistischen Truppen bei Moskau, die Verteidigung von Leningrad, die heldenhafte Schlacht von Stalingrad, die Schlacht im Kursker Bogen, der siegreiche Sturm auf Berlin und andere Unternehmen, die auf immer in die Geschichte eingingen. Dieser Krieg wurde zum Großen Vaterländischen Krieg, die Leute standen brüderlich zusammen, angesichts der Drohung versklavt und erniedrigt zu sein.

Der Preis des Sieges war kolossal. Auf den Schlachtfeldern, in den Konzentrationslagern, auf den besetzten Gebieten, im belagerten Leningrad, hinter der Front kamen ums Leben etwa 30 Millionen der sowjetischen Menschen. Rund 1710 Städte, mehr als 70 000 Dörfer und Kirchdörfer wurden zerstört. Die große Zahl der Betriebe, der Fabriken, der Bergwerke wurde vernichtet, außerdem auch viele Kilometer der Eisenbahngleise. Der Anteil der männlichen Bevölkerung des Landes verringerte sich.

Die Ereignisse des 2. Weltkrieges brachten Unglück, Weh, Verluste in jede Familie. Die große Ruhmestat des sowjetischen Volks, das seine eigene Ehre, seine Freiheit und die Unabhängigkeit seines Vaterlandes zu verteidigen vermag, bleibt auf immer tief eingeprägt. Dieses Volk befreite die Menschheit vom Faschismus.

Stalins Bunker (Bunker GO-42)

In 65 Meter Tiefe liegt eine lange geheim gehaltene Militäranlage der UdSSR – eine Ersatzleitstelle „Taganskij“ (GO-42). Der Bunker GO-42 wurde in den 50er Jahren während des Kalten Krieges gebaut. Hier befand sich die Ersatzleitstelle der Langstrecken-Luftstreitkräfte, die im Fall eines Atomangriffes Moskaus zum Einsatz kommen konnte. Rund um die Uhr hielten im Bunker Soldaten und technisches Personal Wache. Außerdem […]

weiter

Zentrales Museum der Luftstreitkräfte in Monino

Das Museum der Luftstreitkräfte ist das einzige Luftfahrtmuseum in Russland, dessen Grundlage Flugzeuge, Hubschrauber und andere Luftfahrzeuge bilden. Die Museumsausstellung der Luftstreitkräfte nimmt zwei Flugzeughallen und sechs Ausstellungssäle mit insgesamt 5500 qm ein. Das Hauptgebäude des Museums ist aus Holz und wurde 1932-1934 erbaut. Alle führenden Flugmächte halten es für eines der größten Luftfahrtmuseen der Welt und seine Sammlung wird […]

weiter

Panzermuseum “Kubinka“

Das Museumsgebäude nimmt über 12 Hektar ein. In seinen Ausstellungshallen und auf den Schauplätzen sind über 350 gepanzerte Fahrzeuge und andere Militärtechnik von 14 Ländern ausgestellt, von denen ca. 60 Modelle Prototypen sind, somit ist das Museum weltweit eines der größten Museen dieser Art. Im Museum kann man die besten Exemplare der sowjetischen Militärtechnik sehen – leichte, mittlere und schwere […]

weiter

Museum deutscher Antifaschisten

Das Memorialmuseum deutscher Antifaschisten wurde 1985 an der Stelle des ehemaligen Gefangenenlagers 27 gegründet. Heutzutage ist es das einzige Museum in Russland, das das Leben und Arbeiten der Kriegsgefangenen während des Zweiten Weltkrieges thematisiert. Im Jahr 1943 wurden im Lager 27 die “Zentrale antifaschistische Schule“ und eine antifaschistische Organisation deutscher Kriegsgefangener – das Nationale Comites “Freies Deutschland“ ins Leben gerufen. […]

weiter

Museum der Streitkräfte

Das Zentralmuseum der Streitkräfte ist eines der größten militärgeschichtlichen Museen der Welt. Es wurde im Dezember 1919 gegründet. Die Museumsausstellung nimmt 24 Hallen und einen Freiluft-Schauplatz ein. Sie erzählt die Geschichte der Streitkräfte seit deren Entstehung als reguläre Armee bis in die Gegenwart. In den Museumshallen sind über 15 000 Exponate ausgestellt, die uns die Geschichte der heimischen Streitkräfte näher […]

weiter

Jüdisches Museum

Anforderungen der modernen Kultur und Gesellschaft erfüllend ist das jüdische Museum und Zentrum für Toleranz ein Kulturbildungszentrum, in dem sich neben der ständigen Ausstellung auch Zentren für weitere Ausstellungen, Forschung, Kinder und Toleranz befinden. Die ständige Ausstellung erzählt die Geschichte Russlands seit der Herrschaft der Katharina II bis in die Gegenwart am Beispiel des jüdischen Volkes. Im Unterschied zu anderen […]

weiter
1 2